Auflage

Landesligarekord von Rainer Bühler

SK Dachtel und SV Althengstett in der Verfolgerrolle

Von Albert M. Kraushaar 04.01.2017 – 11:36 Uhr
 
Quelle: Schwabo
 
 Ganz genau gezielt: Rainer Bühler vom Schützenverein Rohrdorf stellte mit 318,9 Ringen einen Landesliga-Rekord auf. Foto: Kraushaar

 

Ganz genau gezielt: Rainer Bühler vom Schützenverein Rohrdorf stellte mit 318,9 Ringen einen Landesliga-Rekord auf. Foto: Kraushaar

 

Bei den Olympischen Spielen in Rio bekamen die Zuschauer erstmals die Wettkämpfe – auch in den Vorkämpfen – in Zehntelwertung präsentiert.

Dank des elektronischen Messverfahrens ist es möglichen, weg von der Vollringwertung hin zum tatsächlichen Schusswert zu wechseln. Der kann je nach Trefferlage bei einer Zehn zwischen 10,0 und 10,9 variieren. Für die Schützen bedeutet dies nicht nur den Abschied von den gewohnten Ringzahlen, sondern auch ein Ende der Ausrede Glück oder Pech. Das berühmte Zehntel, das bei einer 9,9 oder 10,0 über einen ganzen Ring entschieden hatte, gehört damit der Vergangenheit an.

Im Ligabetrieb kam die neue Wertung erstmals beim Aufgelegtschießen der Senioren zum Zug. Deren Fülle von 300er-Ergebnissen ist jetzt vorbei. Hier bewegt sich die Spitze zwischen 310,0 und 318,0 Ringen. So kam Landesliga-Spitzenreiter SV Oberböbingen in der Addition der drei besten Akteure seines Fünferteams nach drei Wettkämpfen auf 2843,2 Ringe.

Die bislang doch recht erfolgsverwöhnten Vereine des Schützenkreises Calw, die SK Dachtel (2840,1), der SV Althengstett (2838,5) und der SV Rohrdorf (2820,4) rangieren nach drei von fünf Wettkämpfen aktuell auf den Plätzen zwei, drei und fünf und finden sich damit in der Verfolgerrolle wieder.

 

Dabei freilich muss es nicht bleiben. Zumindest der SK Dachtel, die es auf 948,1 Ringe und damit auf die Tagesbestleistung brachte, werden mit Uschi Mayer (316,9), Ewald Schneider (314,9) und Helmut Eisenhardt (316,3) noch Chancen auf den Titel zugetraut.

Ob es auch für den SV Althengstett reicht, der mit Gisela Großmann-Mast (312,6), Norbert Struck (313,6) und Edmund Großmann (315,8) auf 942,0 Ringe kam, darf zumindest in Frage gestellt werden. Raus aus dem Rennen um den Aufstieg ist der SV Rohrdorf, der zum Saisonstart mit 940,9 und 937,9 schon zu viel Boden verloren hat. Das 941,6:932,8:905,4 gegen den SV Althengstett II und den SV Wiernsheim hatte zumindest zwei positive Aspekte: Für die Rohrdorfer Rainer Bühler (318,9), Manfred Klotz (311,8) und Gerhard Held (310,9) war es eine Teambestleistung. Die 318,9 Ringe von Rainer Bühler sind gleichzeitig neuer Liga-Einzelrekord.

Am anderen Ende der Tabelle kämpft derweil das Team SV Althengstett II um den Klassenerhalt. Maria Pöppke (316,4), Kurt Zeiler (310,0) und Werner Kopp (306,4) brachten es insgesamt auf 932,8 Ringe und konnte damit zumindest den SV Waldmössingen (923,9), den SV Kornwestheim (906,9) und den SV Wiernsheim (905,4) hinter sich lassen.

Ergebnisse:

Landesliga: SKM_C3350170120115500

DM: Schützenkreis Calw holt vier Medaillen

Quelle: Schwabo

Von Albert M. Kraushaar 13.10.2016 – 09:34 Uhr
media-media-dd6f908e-8695-496a-b5ff-54fe4a87b55e-original700Herbert Schnattinger (links) und Hermann Bechtold hatten ihren Anteil an den vier Medailen. Foto: Kraushaar Foto: Schwarzwälder-Bote

München, Hannover und Dortmund lauten die Stationen, an denen sich Sportschützen aus dem Kreis Calw um Medaillen bei nationalen Titelkämpfen bewerben. München ist inzwischen Geschichte und wurde zu einem Meilenstein dank einer überragenden Vorstellung von Beate Köstel mit fünf deutschen Meistertiteln. Nun lag es nun an den Senioren aus dem Kreis Calw, diesen erfolgreichen Weg fort zu führen.

In Hannover wurden bei mehr als 1000 Starts in den Disziplinen Kleinkalibergewehr auf 50 und 100 Meter mit Diopter und Zielfernrohr die neuen deutsche Meister ermittelt. Mit dabei waren Vertreter der Schützenvereine aus Althengstett, Rohrdorf und Dachtel, die sich in wochenlangen intensiven Training mit tausenden von Übungsschüssen auf diesen alljährlichen Höhepunkt der Meisterschaftssaison vorbereitet haben.

Der Auftakt hatte es gleich in sich: In der Disziplin Kleinkaliber 100 Meter aufgelegt erzielten die Althengstetter Siegfried Haufe (298 Ringe, Rang 9), Herbert Schnattinger (297, Rang 19) und Gisela Großmann-Mast (298, Rang 4.) eine sehr kompakte Teamleistung und erreichten mit 893 von 900 möglichen Ringen die Silbermedaille bei der Teamwertung Senioren B hinter der SPSch Burg Altenwied (897 Ringe).

Der Schützenverein Rohrdorf hatte sich unter anderem in der Disziplin KK Gewehr 50 Meter aufgelegt mit Zielfernrohr qualifiziert und bei der Teamwertung für eine Überraschung gesorgt: Rainer Bühler (294 Ringe), Karl-Heinz Rupp (292) und Ehrenoberschützenmeister Hermann Bechtold (289) kamen auf insgesamt 875 Ringe – allerdings zusammen mit drei weiteren Teams und unter ihnen landeten die Rohrdorfer aufgrund der letzten Zehnerserie auf Rang drei. Es war die allerdings die erste deutsche Aufgelegt-Medaille unter eigener Flagge.

Bei dieser Leistungsdichte kommt der Kampf um den Titel einem Glücksspiel gleich. Dies musste auch die Althengstetterin Gisela Großmann-Mast erfahren. Bei Ringgleichheit von Platz eins bis vier hatte sie Gold verloren und Silber gewonnen. Bei den B-Seniorinnen am Kleinkalibergewehr mit Zielfernrohr auf 100 Meter hatte ein Quartett jeweils 298 Ringe erzielt. Gold ging mit 98, 100 und100 an Doris Kummel vom SSV Buchenbach in Baden, Silber an Gisela Großmann-Mast mit ener 99-100-99-Serie.

Die vierte Medaille, die in den Schützenkreis Calw ging, hatte dann aber doch die Farbe Gold: Ewald Schneider von der SK Dachtel – im Vorjahr noch auf dem undankbaren vierten Platz mit dem Luftgewehr in Dortmund – gelang auf der 100-Meter-Distanz der ganz große Wurf. 30 Schuss, 30 Zehner. Allerdings war Schneider unter den 70 Mitbewerbern damit nicht der einzige. Bronze hatte er sicher, er musste aber im Kampf um den Titel in ein Stechen gegen Jürgen Dörtzbach. Nach dem fünften Schuss stand die Entscheidung fest: Mit 52,7:50,9 gewann der Dachteler seine erste Goldmedaille in der Seniorenklasse A.

Bei den B-Senioren traten die Althengstetter Siegfried Haufe (298 Ringe, Rang 9), Herbert Schnattinger (297 Rang 19) und Franz Faschko (296 Rang 25.) an. Pech in dieser Klasse für Gisela Großmann-Mast, die bei Ringgleichheit mit der Silbermedaille auf Grund der Innenzehner mit 298 von 300 möglichen Ringen Vierte wurde.

War es auf 100m Ringgleichheit, so wurde der in Rötenbach beheimateten ehemaligen Internationalen auf der 50-Meter-Distanz mit 294 Ringen auf Rang fünf die letzte Zehnerserie (97 Ringe) zum Verhängnis. Ein Ring mehr hätte der B-Seniorin mit iner 98-99-97-Serie die Silbermedaille eingebracht.

Plätze auf Treppchen sind weit entfernt

 

Die Althengstetter Schützen haben ihr Ziel bei der deutschen Meisterschaft im Aufgelegt-Schießen verfehlt. Denn: Die Ergebnisse standen in keinem Verhältnis zu dem immensen Aufwand, der im Vorfeld betreiben wurde. Wurden im Training von den B-Senioren noch 300er-Serien wie zum Zeitvertreib geschossen, brachte bei der deutschen Meisterschaft in Dortmund kein einziger Althengstetter solch ein Ergebnis auf die Scheibe. Nobert Struck (299 Ringe; Rang 24), Siegfried Haufe (298; Rang 45) und Herbert Schnattinger (298; Rang 64) lieferten unter dem Strich viel zu wenig. Einzig Herbert Schneider von der SK Dachtel konnte mit für ihn guten 298 Ringen (Rang 68) einigermaßen zufrieden sein.

 

Pech kam dann bei der Teamwertung dazu: Mit den 299 Ringen von Struck hätte die Althengstetter Mannschaft auf jeden Fall die Bronzemedaille gewonnen. Sogar bei Ringgleichheit bis Rang sieben war die Chance zu Bronze aufgrund der letzten Zehnerserien da. Doch die 99er-Schlussserie von Herbert Schnattinger erwies sich am Ende als Stolperfalle.

Gisela Großmann-Mast aus Rötenbach hatte ihr Programm mit einer 99-100-100-Serie absolviert. Hinter zwei Schützinnen mit jeweils 300 Ringen – der Titel ging im Stechen an Bärbel Breuckmann (Westfalen) – war die Rötenbacherin damit eine von neun 299er-Schützinnen. Unter ihnen wurde die Entscheidung zuerst über die letzte Zehnerserie und dann über die Zahl der Innenkreiszehner getroffen. Und da hatte Großmann-Mast auf Rang fünf mit 28 Zehnern gegen zwei Schützinnen mit jeweils 29 Zehnern das Nachsehen.

Die ehemalige deutsche Meisterin Maria Pöppke vom SV Althengstett spielte bei der Entscheidung der C-Seniorinnen mit einer 98-99-99-Serie auf Rang 21 dieses Jahr keine Rolle. Gleiches galt für das Team des SV Rohrdorf, das mit lediglich 886 Ringen auf Platz 65 abschloss. Das hatten sich Rainer Bühler (299 Ringe; Rang 34), Manfred Klotz (298; Rang 109) und Hermann Bechtold (289; Rang 525) ganz anders vorgestellt.

DM 2016 Auflage in Hannover

Die Senioren-Mannschaft mit Hermann Bechtold, Rainer Bühler und Karl-Heinz Rupp holten am vergangenen Wochenende bei den Deutschen Meisterschaften ein tollen dritten Platz im KK-Auflageschießen im niedersächsischen Hannover.

Rainer Bühler verpaßte im Einzelwettbewerb KK-Auflage 100m ganz knapp die Chance auf den Meistertitel. Im dreißigsten und letzten Schuß stand auf dem Monitor 9,9. Damit wurde Bühler mit 299 von 300 Ringen „nur“ 11. Hier sieht man, mit welch geringen Abständen die Titel vergeben werden.

KK-Auflage 100m

11. Platz Bühler, Rainer 299

29. Platz Rupp, Karl-Heinz 298

 

KK-Auflage 50m

19. Platz SV Rohrdorf 865 Ringen

Bühler, Rainer 292 (44. Platz)

Rupp, Karl-Heinz 291 (48. Platz)

Bechtold, Hermann 282 (166. Platz)

 

KK-Auflage 50m Zielfernrohr

3. Platz SV Rohrdorf 875 Ringen
Bühler, Rainer 294 (11. Platz)
Rupp, Karl-Heinz 292  (28. Platz)
Bechtold, Hermann 289 (73. Platz)

067e87ba-c688-424a-9ec5-f563f47761fd

Siegerehrung 3. Platz SV Rohrdorf KK Auflage Zielfernrohr

 

2c97dc13-05c1-40c3-8e55-d32974f708ee

Bild: Rainer Bühler (li.) und Hermann Bechtold erfolgreich in Hannover

 

 

Ergebnislisten:

KK-Auflage 100m Einzel: e1-36-70

KK-Auflage 50m Zielfernrohr Mannschaft: m1-43-70

KK-Auflage 50m Zielfernrohr Einzel: e1-43-70

KK-Auflage 50m Mannschaft: m1-41-70

KK-Auflage 50m Einzel: e1-41-70

2. Johanniter-Pokal

Einladung zum 2. Johanniter-Pokal im Auflageschießen beim SV Rohrdorf

2johthumbAm Samstag, den 10. September 2016, ab 9.00 Uhr  findet bei uns ein Turnierschießen für Auflageschützinnen und -schützen statt.

Es wird in unserer Luftgewehrhalle auf  Meyton Elektronik durchgeführt. Hierzu sind alle Auflageschützen aus nah und fern recht herzlich eingeladen. Über Vor- und Zwischenrunden gilt es sich bis ins Finale der 12 besten Starterinnen und Starter zu qualifizieren.  Entsprechend dem Anmeldungseingang werden die Teilnehmer, in die Durch­gänge der Vorrunde eingetragen und danach über deren Startzeit informiert. Der Schützenverein Rohrdorf wünscht allen Beteiligten einen erfolgreichen, schönen Wettkampftag und viel Gemütlichkeit.

 

Johanniter-Pokal Ausschreibung Einladung Flyer

 

 

nach oben