Pressearchiv

swdz 13-2017 Landesmeisterschaften

SV Althengstett überzeugt mit neuer Rekordmarke

Quelle: http://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.sportschiessen-sv-althengstett-ueberzeugt-mit-neuer-rekordmarke.80676749-b19e-4901-9cd6-5a94249342ba.html

 

 
 

Mit 314,3 Ringen machte der starke Holger Stange für seine SGi Schwann Boden gut. Foto: Kraushaar Foto: Schwarzwälder-Bote

 

Einen Wettkampftag vor Saisonende stehen die Senioren-Schützen der SK Dachtel dicht vor dem Titelgewinn in der Aufgelegt-Kreisliga A.

Mit 4737,8 gegenüber 4727,7 Ringen führt das Team um die deutschen Vizemeister Uschi Mayer und Ewald Schneider klar vor dem SV Althengstett, obwohl dieser mit 950,0 Ringen an diesem fünften Wettkampftag eine neue Ligabestmarke aufgestellt hat.

Ebenso sicher hat sich die SK Sommenhardt als dritte Kraft im Kreis Calw etabliert. Edmund Großmann (317,2), Eberhardt Kröner (314,4) und Dieter Schumacher (309,8) mussten zwar im Fernduell mit dem Tabellenvierten SV Rohrdorf (946,3) mit Hermann Bechtold (316,1), Manfred Klotz (315,5) und Günther Schönle (314,7) Einbußen hinnehmen, zehren jedoch mit ihren 4697,5 Ringen gegenüber den 4678,9 Ringen der Rohrdorfer von einem satten Vorsprung.

Der SV Althengstett II führt auf Platz fünf das Mittelfeld an. Richtig Spannung ist jedoch nur im Kampf um den Klassenerhalt angesagt. Während sich Schlusslicht SV Ebhausen trotz einer Steigerung auf 931,4 Ringe auf den Gang in die B-Liga einstellen muss, kämpft der Tabellenzehnte, die SGi Schwann, mit dem aktuellen Tabellenneunten, der SGi Ehningen, um den Ligaverbleib. Dabei machten die Schwanner mit dem starken Holger Stange (314,3) mit 928,8 gegenüber 926,3 Ringen minimal Boden gut. Aktuell trennen die beiden Konkurrenten noch 2,4 Ringe – eine Winzigkeit, die am Finaltag alles offen lässt.

 

Aus dem Gröbsten raus ist die SG Böblingen dank ihrer besten Saisonleistung von 937,8 Ringen. Walter Kötter (313,3), Friedrich Epple (312,5) und Withold Lewandowski (312,0) haben auf einen Schlag rund zehn Ringe für die SGi Böblingen gut gemacht.

In der Einzelwertung der Gewehrschützen profitiert Uschi Mayer (Dachtel 319,1/1589,9) vom Patzer von Gisela Großmann-Mast (316,3/1589,4) und nimmt jetzt einen halben Ring Vorsprung ins Saisonfinale mit. Rang drei belegt Edmund Großmann (1585,7), gefolgt von Herbert Schneider (Dachtel/1574,4) und Siegfried Haufe (Althengstett/1568,2), dem mit 318,4 die zweitbeste Tagesleistung gelang.

Im Wettbewerb der Luftpistolenschützen führt Franz Faschko vom SV Althengstett mit 1533,6 Ringen vor dem Möttlinger Roland Schors (1523,9). Um Platz drei gibt es ebenfalls ein Althengstett-Möttlinger Duell zwischen Elsbeth Faschko (294,6/ 1506,2) und DM-Teilnehmer Hans Graze (300,0/1503,4).

SV Ebhausen reiht sich gleich in die Spitzengruppe ein

Mit dem zweitbesten Einzelergebnis war Lisa Müller einmal mehr Erfolgsgarantin beim SV Ebhausen. Foto: Kraushaar Foto: Schwarzwälder-Bote
Der Auftakt in der Landesliga der Kleinkaliber-Dreistellungsspezialisten ist für die Vertreter des Schützenkreises Calw recht unterschiedlich verlaufen. Titelverteidiger SV Ebhausen und der SV Simmozheim mischen vorne mit. Der SV Rohrdorf und der SV Oberlengenhardt reihten sich dagegen in der hinteren Tabellenregion ein.
Als erster Tabellenführer stellt sich der SV Geifertshofen (Bezirk Hohenlohe) mit 1712 Ringen vor. Direkt dahinter folgen der SV Stetten/Horb mit der Dachtelerin Kerstin Kohler – 575 Ringe/Einzelwertung Rang sechs – und der SV Ebhausen mit jeweils 1711 Ringen. Dieses Trio hat sich mit einem Plus von 16 Ringen vom großen Feld abgesetzt, in dem unter anderem der SV Simmozheim mit 1691 Ringen auf Platz sechs zu finden ist.

Im Gegensatz zu anderen Ligen gibt es in der Kleinkaliber-Landesliga drei feste Absteiger, die unabhängig von der Ringzahl am Saisonende die Liga verlassen müssen. Aus diesem Grund kommt Rang 17 im Zwanzigerfeld als dem letzten Platz der den Klassenerhalt garantiert, besondere Bedeutung zu. Dieser 17. Platz könnte in diesem Jahr verstärkt ins Blickfeld rücken, denn aktuell kommen die letzten vier Mannschaften erstmals komplett aus dem Schützenbezirk Stuttgart.

Nichts Ungewöhnliches ist inzwischen ein Fehlstart des SV Hirschlanden. Die „Unabsteigbaren“ mit Fabian Panchyrz (553), Teresa Röhl (550) und Ralph Ballhorn (541) sind wieder einmal als Schlusslicht gestartet, ringgleich mit der SGi Stetten/Rems. Beide haben es zum Auftakt auf 1644 Ringe gebracht.
Direkt davor steht der SV Rohrdorf, der in der Abschlusstabelle 2016 auf Rang zwölf stand. Diesmal jedoch müssen die Rohrdorfer ohne Gregor Stabel aus Neuweiler auskommen, dafür mit dem ehemaligen Böblinger Kevin Pfaff (556), mit Max Schönle (549) und Simon Schmidtke (548). Die 1653 Ringe dürften leistungsmäßig nicht das letzte Wort sein, so dass der drittletzte Platz wohl nur eine Momentaufnahme darstellt.

Einen Ring mehr hat der SV Oberlengenhardt auf die Scheibe gebracht. Sabrina Kalb (567) bewegt sich mit ihrem Ergebnis in der Spitzengruppe der Einzelwertung, Katja Bayerbach (547) und Tamara Pfrommer (540) werden im Saisonverlauf zulegen müssen.

Beim SV Simmozheim kam es zum bezirksinternen Vergleich mit der SGi Stetten/ Rems, den die Gastgeber klar dominierten. Einmal mehr war auf Michael Somieski (568) und den ehemaligen Deutschen Meister Andre Kolb (564) verlass. Neu ins Wertungstrio des SVS hat es die junge Ronja Doschen mit 559 Ringen gebracht, die damit Florian Maurer (554) ausstechen konnte.

Beim amtierenden Meister aus Ebhausen glänzte die A- Nationale Lisa Müller mit 583 Ringen. Sie belegt nach dem ersten Durchgang Rang zwei hinter dem Olympiateilnehmer Andre Link (SSV Mundelsheim/591). Ramona Kugele (570) und Lisa Frank (558) ergänzten beim SV Ebhausen das Wertungstrio.

SK Dachtel beherrscht Szene im Aufgelegtbereich

 

Ab der Altersklasse dürfen sich in diesem Jahr die Aufgelegtschützen in den Disziplinen Luftgewehr und Luftpistole in einer Sommerrunde unterteilt in Kreisliga A und B beteiligen.

Erstmals geht’s nach der Zehntelwertung, was ganz neue Ringzahlen an das Tageslicht befördert. Die Kreisliga A startete mit elf Mannschaften, dabei gelang der SK Dachtel mit dem Wertungstrio Uschi Mayer (317,7) Ewald Schneider (317,1) und Herbert Schneider (315,5) mit 950,3 Ringen ein Fabelrekord. „Erstmals haben wir als Vereinsmannschaft die 950 Ringe Marke geknackt“, freute sich Ewald Schneider über das Ergebnis, das die Dachteler mit großen Vorsprung auf den SV Althengstett (942,8) zum Titelfavoriten macht. Weitere vier Ringe zurück liegt die zweite Mannschaft des SV Althengstett (938,7), die sich aber in ernsthafter Konkurrenz sieht. Bis Rang zehn zur SGi Schwann sind es gerade mal sechs Ringe, nur des SV Ebhausen ist als erste Schlusslicht mit 926,5 Ringen schon leicht abgeschlagen.

In der Einzelwertung der Luftgewehrschützen liegen Uschi Meyer, Manfred Klotz vom SV Rohrdorf und Ewald Schneider nur knappe sechs Zehntel auseinander. Mit der Luftpistole hat Elsbeth Faschko (SV Althengstett II/308,1) vier Zehntel Vorsprung gegenüber dem ältesten Schützen, Rolf Feuchter von der SGi Ehningen (307,7).

Sechs Vereine aus dem Schützenkreis Leonberg, zwei aus dem Kreis Böblingen und vier aus dem Kreis Calw bilden die neu formierte Kreisliga B. Insgesamt zwölf Teams mit aktuell 48 Gewehr- und 21 Luftpistolenschützen versuchen sich an sechs Wettkampftagen zu positionieren.

 

Den besten Start erwischte die SK Dachtel, die inzwischen den SV Althengstett als Aufgelegt-Hochburg abgelöst hat. Die zweite Mannschaft der Dachteler brachte es in der Kreisliga B auf 936,6 Ringe. Damit steuern Alfred Stefokovic (313,6) Dieter Reimann (309,4) und Gerhard Eisenhardt (306,1) klar auf Aufstiegskurs.

Die ersten, die das Vorhaben streitig machen könnten, kommen aus Magstadt mit Christhard Junge (313,5) und Franz Faschko (315,7) sowie vom SV Hemmingen, die es jeweils auf 932,0 Ringe gebracht haben.

Presse: Kreisschützentag Calw 2017

Quelle: SWDSZ 6-2017

 

PDF:  swdsz 6-2017

nach oben