Beitrag drucken

Von Albert M. Kraushaar

Zwei Teams über der Marke von 1700 Ringen, für die Kreisliga B im Schützenkreis Calw ist dies ein eher bescheidener Start in die Olympisch Match Winterrunde 2014/15.

Immerhin handelt es sich mit dem ersten Tabellenführer SV Haiterbach (1704) in der Besetzung Hans-Jörg Scheu (570), Steffen Kuhlmann (569), Thomas Ziegler (565) und der SGi Ebershardt (1701) mit dem Wertungstrio Nico Rauschenberger (570), Klaus Kalmbach (569), Thomas Krauß (561) um zwei renommierte Vereine.

Auch der SV Hirschlanden II (1689) hat schon bessere Zeiten gesehen. Der lebte in erster Linie von der Klasseleistung des tagesbesten Einzelschützen Ralph Ballhorn, der es auf 586 von 600 möglichen Ringen gerbracht hat. Mit dem SV Wildbad (1684), bei dem Andreas Kröner (575), Gerd Bente (570) und Joachim Gebhard 564) in die Wertung gekommen sind, befindet sich auf Rang vier eine weitere erste Mannschaft.

Der Tabellenfünfte, der SV Rohrdorf II, ist ein alter Bekannter in diesen Regionen. Für die A-Liga zu schwach, für die B-Liga zu stark, haben sich Volker Held (562), Claudio Como (559) und Michael Sommer (560) zu „Pendlern“ zwischen den Ligen entwickelt. Mit ihren 1681 erzielten Ringen stehen sie jedoch nicht alleine da.

Die SGI Neuweiler mit Hans Waidelich (567), Tobias Greule (559) und Rita Großmann (555) sowie die neu formierte zweite Mannschaft des SV Althengstett mit Timo Klein (567), Jürgen Seyfried (564) und Kai-Oliver Hettich folgen gleichauf.

Das Tabellenende ist nach dem ersten Durchgang fest in der Hand des SV Sulz. Die erste (1645) und die zweite Mannschaft (1618) werden sich in den nächsten Monaten bemühen, die Rote Laterne abzugeben. Die Chance dazu ist vorhanden, immerhin stellt die erste Garnitur mit Frank Lehmann (575) den zweitbesten Schützen.

 


Quelle: Artikel anzeigen…