Beitrag drucken

Quelle: http://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.calw-maximilian-schwaemmle-verpasst-edelmetall.22173e10-67bb-47c3-af54-4dba8a5b9220.html

Von Albert M. KraushaarBei der deutschen Meisterschaft der Sportschützen auf der Olympia-Anlage in München-Hochbrück verfehlte Maximilian Schwämmle in der Juniorenklasse B nur knapp eine Medaille vorbei.

Mit 589 Ringen belegte der Althengstetter, der für den SV Rohrdorf am Start war, Platz sechs. Ein Ring mehr in seiner letzten Zehnerserie (97) hätten ihm die Bronzemedaille eingebracht. Zuvor hatte er in der Disziplin KK international mit 1113 Ringen Platz 30 belegt. Bernd Neusch, in München für die SG Ebershardt am Start, erreichte 1121 Ringe und Platz 23. Fast unmittelbar dahinter folgte der Rohrdorfer Max Schönle mit 1108 Ringen auf Platz 26.

Mit dem Luftgewehr konnten die Junioren des Schützenkreises Calw nicht in die Entscheidung eingreifen. Der TSV Rohrdorf kam in der Teamwertung auf Platz 13.

Eine zweifellos starke Vorstellung bot Max Schönle mit 582 Ringen (Platz 21). Maximilina Schwämmle (574) kam auf Rang 44, Tobias Huzel (557) auf Rang 99.

Der Simmozheimer Michael Somiesky landete in der Schützenklasse mit 576 Ringen auf Rang 133 im Kleinkaliber Dreistellungskampf mit 563 Ringen auf Rang 72.

Bei den B-Juniorinnen konnten sich die beiden Oberlengenhardterinnen Katja Bayerbach und Sandra Billes im Vergleich zu den Landesmeisterschaften von 552 auf 554 (Rang 39) und von 529 auf 545 Ringe und Platz 66 steigern. Dies gelang Sandra Billes auch beim Liegendschießen, wo sie mit für sie guten 574 Ringen auf Rang 52 abschloss.

In umgekehrter Reihenfolge blieben die beiden Seniorenschützen Edmund Großmann (367/Rang 68) und Hans Brielmann (365/Rang 73) vom SV Althengstett mit dem Luftgewehr klar unter ihren Möglichkeiten.