Beitrag drucken

chwarzwälder-Bote, vom 06.09.2012 20:00 Uhr

Hermann Bechtold vom SV Rohrdorf kam im letzten Wettkampf auf 295 Ringe. 
Foto: Kraushaar Foto: Schwarzwälder-Bote

Hermann Bechtold vom SV Rohrdorf kam im letzten Wettkampf auf 295 Ringe. Foto: Kraushaar Foto: Schwarzwälder-Bote

Quelle: http://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.calw-sv-moettlingen-schafft-fuenfte-bestleistung-in-folge.9222d211-048f-4867-8f31-540908ab7d20.html

(amk). Während sich die Senioren-Schützen der SG Ehningen dank der mit Abstand konstanteste Teamleistung von im Schnitt 891,3 Ringen souverän den Titel in der Aufgelegt-Runde sicherten, eilte der SV Möttlingen von Bestleistung zu Bestleistung.

Am letzten Wettkampftag verbesserte sich der Neueinsteiger zum fünften Male in Folge und schraubte den "Netto"-Rekord bei den Luftgewehrschützen auf 895 von 900 möglichen Ringen.

Gisela Großmann Mast mit ihrer zweiten 300er Serie, Maria Pöppke mit neuer persönlicher Bestleistung von 298 Ringen und Albert Kraushaar (297) waren daran beteiligt. Die Vizemeisterschaft bedeutet für die Möttlinger unter dem Strich ein Bilderbuch-Debüt, mit dem niemand im Vorfeld der nicht gerade einfachen Geburt einer Aufgelegt- Mannschaft gerechnet hatte.

Platz drei geht an den Mitfavoriten SV Althengstett, dem in der Besetzung Herbert Schnattinger (299), Werner Kopp und Robert Futter (je 295) das drittbeste Tagesergebnis gelang. Spannend wurde es im Kampf um Platz vier, den sich der SV Wimsheim hauchdünn mit einem Ring Vorsprung auf den SV Rohrdorf erkämpfte. Am Schlusstag mussten die Wimsheimer mit Jürgen Streich (293), Norbert Struck (294) und Edgar Bichler (293) fast noch den SV Rohrdorf vorbei lassen, der mit Hermann Bechtold (295), Gerhard Held (295) und Manfred Klotz (297) seine beste Saisonleistung erzielte.

Als sechste Kraft hat sich die SK Dachtel etabliert, die auf der Anlage der SG Deckenpfronn auch ohne ihre Nummer eins, Herbert Schneider (diesmal nur 288 Ringe) zum zweiten Male auf 880 Ringe kam. Helmut Eisenhardt (295), Wilfried Boller (293) und Hartmut Stöffler (292) Ringe bildeten das Wertungstrio. Das reichte, um den nachdrängenden SV Ebhausen (869/5177) knapp auf Distanz zu halten. Bernd Rahm (294) und sein Teamkollegen Walter Kugele (290) waren richtig gut drauf. Roland Braun erreichte mit 285 Ringen gar sein zweitbestes Ergebnis.

Am Tabellenende finden sich die SG Schwann (849) und die SG Deckenpfronn (863). Im Duell der Liganeulinge um die Rote Laterne wurden die Deckenpfronner unter dem Strich ein Opfer ihrer Unerfahrenheit vom ersten Wettkampftag. Da gingen die 30 Ringe verloren, die ihnen am Ende auf die SG Schwann gefehlt haben. Jörg Banhart (256) zeigte sich dennoch mit seinem Team um das Wertungstrio Bernd Haake (293), Frank Müller (294) und Arthur Aichele (276) zufrieden. "Wir hatten viel Spaß an der Aufgelegtrunde und mit ihr einen neuen Antrieb gefunden", sagte der Teamchef, der mit Wolfgang König noch einen Neueinsteiger präsentieren konnte. "So viele Akteure waren schon lange nicht mehr in unserem Schützenhaus. Ich hoffe, dass sich im nächsten Jahr noch weitere Mannschaften anmelden."

Viel gelernt hat auch die SG Schwann, wo Dieter Wagner (289), Reiner Schweickert (275) und Altersreferent Reinhard Linder (285) das Wertungstrio bildeten.

Mit dem letzten Wettkampf ist die Saison noch nicht ganz gelaufen. Am Freitag, 21. September, treffen sich alle elf Mannschaften zum Saisonfinale auf der Anlage des SV Althengstett. Auf den Sieger wartet ein Wanderpokal.