Beitrag drucken

Schwarzwälder-Bote, vom 03.07.2012 19:02 Uhr

Quelle: http://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.calw-tz-roetenbach-verbucht-alle-neuen-rekorde.95fdbf1c-1b25-4bd1-8196-22030b5315a6.html

Teresa Röhl (links) und Melanie Stabel (rechts) setzten sich bei den Schülerinnen an die Spitze.  
Foto: amk Foto: Schwarzwälder-Bote

Teresa Röhl (links) und Melanie Stabel (rechts) setzten sich bei den Schülerinnen an die Spitze.

Foto: amk Foto: Schwarzwälder-Bote

(amk). Mit der Umstellung der Schülerklasse im Luftgewehr-Dreistellungskampf auf ein 60-Schuss-Programm durften sich die Sieger bei der Württembergischen Landesmeisterschaft neben ihren Medaillen gleichzeitig über neue Landesrekorde freuen.

Alle drei möglichen Titel gingen durch die Siege des Sommenhardters Lukas Braun (573), von Melanie Stabel von der SGi Neuweiler (583) und vom Team SV Rötenbach I (1720 Ringe) an das Talentzentrum Rötenbach.

Ob die Titel auch gleichzeitig eine Fahrkarte zu den nationalen Titelkämpfen Ende August auf der Olympiaschießanlage in München/Hochbrück zur Folge haben, ist noch hoch spekulativ. Rechnet man die Limitzahlen aus der Vergangenheit hoch, so können sich alle Schützen mit Ergebnissen über 570 (Einzel) und 1710 (Mannschaft) Hoffnungen auf die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft machen.

Ganz sicher kann sich aber Melanie Stabel sein. Das Neuweiler Nachwuchstalent lieferte mit 196 Ringen liegend, 195 Ringen stehend und 192 Ringen kniend eine exzellente Leistung ab, und gewann mit neun Ringen Vorsprung auf Teresa Röhl (SV Hirschlanden 574) und ihre Teamkollegin Mona Jesser (571). Platz vier belegten die Breitensteinerin Ronja Maier und Jacqueline Hasemann (SV Bleichstetten – je 570 Ringe)..

Die männliche Konkurrenz präsentierte sich deutlich schwächer. Die Spitzengruppe mit Landesmeister Lukas Braun (573), Lukas Meßner vom SV Göggingen (569), Henri Wilms (SG Bietigheim – 568), sowie den beiden Rötenbachern Kai Klumpp und Robin Pross (je 567) muss sich in Sachen DM bis zur Bekanntgabe der Limitzahlen Ende Juli gedulden.

In der Jugendklasse kann man sich an den Zahlen von 2011 orientieren. Nach diesen läge der neue Meister SAbt Bad Wurzach mit 1752 und Vize SV Rohrdorf (1741) auf DM-Kurs; der SV Möglingen als Dritter muss mit 1734 Ringe auf einen Rückgang der Limitzahlen hoffen.

In der Einzelwertung stellte Markus Abt mit dem neuen Landesrekord von 592 Ringen seine Ausnahmestellung unter Beweis, dicht gefolgt von Gregor Stabel. Der Neuweiler kam mit 198 liegend, 195 stehend und 195 kniend mit insgesamt 588 Ringen aus dem Stand. 2011 waren 581 Ringe als Limit festgesetzt, ob diese Zahl in einer deutlich schwächeren Konkurrenz auch 2012 Bestand hat ist fraglich. Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt, was in diesem Fall auf Simon Schmidtke ( SV Rohrdorf), und Kai Maifeld (SV Bondorf) mit jeweils 578 Ringen zutrifft.

Eine ganz neue Erfahrung muss der Schützenkreis in der weiblichen Jugendklasse machen. Über Jahre hinweg eine sichere Bank, hat man mittlerweile völlig den Anschluss an die Spitzenklasse verloren und spielte auch mit der besten Schützin, Lea Freund vom SV Sulz am Eck (562 Ringe), auf Rang 16 keine Rolle mehr.