Beitrag drucken

Quelle: http://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.calw-sv-althengstett-gut-vertreten.44fee5b3-a298-4bb2-8de1-65e7da4bfd48.html

Schwarzwälder-Bote, 22.10.2013 16:51 Uhr

Nur zwei Ringe fehlten der Seniorenschützin Gisela Großmann-Mast zum Sieg in Hannover.  
Foto: Kraushaar Foto: Schwarzwälder-Bote

Nur zwei Ringe fehlten der Seniorenschützin Gisela Großmann-Mast zum Sieg in Hannover. Foto: Kraushaar Foto: Schwarzwälder-Bote

(amk), Über 1000 Aktive hatten sich in den Altersklassen für die deutsche Meisterschaft im Aufgelegtschießen mit dem Kleinkalibergewehr auf 50 und 100 m sowie Diopter/Zielfernrohr in Hannover qualifiziert.Mit dabei eine kleine Gruppe aus dem Schützenkreis Calw, die zum größten Teil für den SV Althengstett an den Start ging, sowie die Rötenbacherin Gisela Großmann-Mast, mit dem Kleinkalibergewehr für den KKS Brötzingen dabei. Die ehemalige A-Nationalschützin sorgte mit Rang 10 und guten 293 von 300 möglichen Ringen – bei drei Ringen Rückstand auf die Bronzemedaille – für die erste richtig gute Platzierung. Nur vier Ringe weniger (289), aber erst auf dem 73. Platz, folgte bei den Senioren A Herbert Schnattinger.

Mit dem Zielfernrohr Aufgelegt war der Schützenverein Althengstett auf Rang 14 mit 859 Ringen bester Vertreter aus dem Württembergischen Schützenverband. In der Einzelwertung belegten Herbert Schnattinger (290 Ringe) Rang 50, Hermann Bechtold (288) Platz 68 und Werner Kopp (281) Rang 140. In diesem Wettbewerb gewann Gisela Großmann-Mast mit Serien von 98 – 97 – 98 und total 293 Ringen hinter Waltraud Mandler (Karlsbrunn, 295) und Gerlinde Morsch (Ensdorf, 294) die Bronzemedaille. In der Seniorenklasse C erreichte der Stammheimer Kurt Zeiler mit 287 Ringen noch Rang 53 unter 135 Teilnehmern.

Auf der 100 m-Distanz kam das Team des der SV Althengstett mit 887 Ringen auch den 9. Rang. Im Wertungstrio erreichten Hermann Bechtold (298 von 300 möglichen Ringen) Rang 35, Herbert Schnattinger (297) Rang 42 und Werner Kopp (292) Rang 75.

Bei der Damenklasse A kam Gisela Grossmann-Mast mit 99 – 99 – 100 und total 298 Ringen auf Rang 13. Dabei hatten gleich fünf Frauen – überwiegend aus dem Norddeutschen Raum, Saarland und Hessen – jeweils das Maximum von 300 Ringen erreicht. Gold gewann die Vorkampfbeste Gisela Hinrichs (26 Innenzehner) im Stechen gegen Gisela Gohrbandt mit 105,6:104,4 Ringen.

In der Altersklasse B (ab 65 Jahre) kam Franz Faschko vom SV Althengstett als bester Württemberger mit 99 – 100 – 97 (total 296 Ringe) auf Rang 28. In dieser Klasse ging Gold mit 300 Ringen (Peter Graf SV Breitenfeld/Niedersachsen) weg; bis Rang 15 wurden noch 298 oder mehr Ringe erzielt.