Beitrag drucken

Quelle: http://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.calw-meister-sv-ebhausen-vor-sv-moettlingen.662a92e2-7f0e-499a-aeba-2b11ebac0388.html

 

Schwarzwälder-Bote, 08.10.2013 20:10 Uhr

    Thomas Braun vom SV Ebhausen erwischte mit seinen Mannschaftskollegen einen  Start nach Maß. 
 
Foto: Kraushaar Foto: Schwarzwälder-Bote

    Thomas Braun vom SV Ebhausen erwischte mit seinen Mannschaftskollegen einen Start nach Maß. Foto: KraushaarFoto: Schwarzwälder-Bote

    Von Albert M. KraushaarWarum der Schützenkreis Calw zuletzt bei der deutschen Meisterschaft so erfolgreich war, lässt sich zu Beginn der Winterrunde an den Ergebnissen ablesen. Im Olympischen Liegendwettbewerb gab es gleich wieder zahlreiche Spitzenergebnisse, und das, obwohl bis auf die Position vom amtierenden Meister SV Ebhausen, der mit 1769 Ringen – Ramona Gößler 596, Andreas Kugele 588, Thomas Braun 585 Ringen – den besten Start erwischte, von den Abschlussplatzierungen der letzten Saison nur wenig übrig geblieben ist.

    Neu auf Rang zwei ist der letztjährige achte SV Möttlingen, bei dem der ehemalige Deutsche Meister Martin Kraushaar nach fünf Jahren Pause mit 588 Ringen ein ordentliches Comeback feierte und zusammen mit Gisela Grossmann-Mast 592 und Armin Hettich 575 auf 1756 Ringe kam. Ein Ring dahinter kommt schon Vizemeister SSV Bad Herrenalb mit Jenny und Michael Klein (595/587) sowie Sarah König (572). Die neu formierte Mannschaft des SV Hirschlanden mit Ronald und Teresa Röhl 586/579 sowie Fabian Panchyrz (583) führt mit 1748 Ringen ein Verfolgerfeld an, zu dem etwas überraschend der SV Rohrdorf (1746) mit Rainer Bühler (585), Simon Schmidtke (583) und Max Schönle (578) gehört.

    Keine Überraschung ist der sechste Platz des SV Simmozheim, der mit 1746 Ringen – Florian Maurer 585, Benjamin Kammerer 583, Martin Mayer 578 – sicherlich noch Potenzial nach oben hat. Die SF Gechingen, angeführt von Katja Braun (592/1743), und der SV Wimsheim II (1741) mit einem starken Michael Gritzbach (585 Ringe) beschließen den Kreis der Teams mit einem 580er Mannschaftsschnitt.

    Im Keller der Kreisliga A geht es hingegen schon mächtig dunkel zu. Schlusslicht SSV Calmbach I (1677), die SGi Ebershardt I (1691) und der SV Wimsheim I (1707), davor der SV Rohrdorf II (1708) und der SV Althengstett, der mit 1711 Ringen – Robert Futter (571), Werner Kopp (570) und Maximilian Schwämmle 568 – einen klassischen Fehlstart hinlegte, müssen sich mächtig sputen, wenn sie den Vergleich mit der Kreisliga B Spitzengruppe bestehen wollen.

    Die Einzelwertung wird von Vizeeuropameisterin Ramona Gößler (SV Ebhausen, 596 Ringe) angeführt, dahinter folgen Jenny Klein (595), Heiko Blöchle (SGi Musberg, 594), Gisela Großmann-Mast und Katja Braun (592), Martin Kraushaar und Andreas Kugele (588), Michael Klein (5879 und Ronald Röhl (586) Ringe. Rang zehn ist mit Rainer Bühler, Michael Gritzbach, Thomas Braun, Florian Maurer und dem Aichelberger Ralf Hammann, alle 585 Ringe, gleich fünffach belegt.