Beitrag drucken

Quelle: http://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.calw-enztalderby-wird-zu-einer-einseitigen-angelegenheit.ddfa55fa-3dd3-4080-b087-74a7c9e0c3d1.html

Schwarzwälder-Bote, 24.09.2012 19:02 Uhr

Von Albert M. KraushaarDie erste Mannschaft des SV Wildbad und die zweite des SV Sulz entpuppten sich mit ihren Leistungen als die Zugpferde in der 18 Mannschaften zählenden Luftgewehr- Kreisliga D.Diese präsentiert sich zum Rundenstart als Vier-Klassen-Gesellschaft. Vorne streben die Mannschaften aus Wildbad und Sulz mit großem Engagement in Richtung C-Liga, das Mittelfeld reicht vom SV Rohrdorf IV auf Platz sechs bis zum Elften SV Sulz II, dann kommt mit den SF Gechingen III, dem SV Holzbronn II, dem SV Iselshausen III und dem SV Rotfelden II eine kleine Gruppe von Teams, die mit der Vergabe der Roten Laterne nichts am Hut haben dürfte. Der Abstiegskampf dürfte sich auf die SGi Deckenpfronn I, die SGi Aichelberg V und auf das erste Schlusslicht SV Holzbronn III konzentrieren.

Im Enztal wurde der Vergleich SV Wildbad mit dem SSV Calmbach II (1460:1361) zu einer einseitigen Angelegenheit. Während Jochen Gebhard (380), Rubin Schlüter (366), Gerd Bente (361) und Eberhard Kröner (353) den SV Wildbad an die Tabellenspitze schossen, quartierten sich Oberschützenmeister Oliver Gall (352) mit seinen Mitstreitern im Mittelfeld ein.

Beim SV Haiterbach hielt der SV Sulz mit seiner zweiten Mannschaft – Thomas Krauß (371), Clifford Staley (366), Frank Lehmann (359) und Sven Zader (354) mit 1450:1415 Ringen den Tabellendritten SV Haiterbach in Schach. Dieser hielt mit Markus Luz (368) und Walter Gutekunst (360) gut dagegen, musste dann jedoch ab Steffen Kuhlmann (346) und Thomas Ziegler (341) abreißen lassen.

Positiv präsentierte sich die neu formierte SF Gechingen IV. An Namen wie Sven Lauxmann (357), Sophie Frank (350) oder Jonathan Hauff (345) muss sich der Schützenkreis erst noch gewöhnen. Zusammen mit Jugendleiter Jörg Schwarz (351) gelang ein 1403:1306-Sieg beim SV Iselshausen III.

Ganz eng ging es zwischen dem SSV Calmbach (1401) und der SK Dachtel V (1374) sowie zwischen dem SV Rohrdorf IV (1380) und der SGI Neuweiler IV (1377) zu. Die Enztäler konnten durch Frank Rentschler (361), Martin Gall (351), Andreas Kröner (345) und Rainer Hargutt (343) auf eine gute Teamleistung bauen, gegen die auf Seiten der Gäste nur Viktor Künstner (356) mithalten konnte. Im zweiten Duell bewegten sich Marcel Molt (360) für die Gastgeber, sowie Johannes Hammann (366) und Pia Mamber (363) für die SGi Neuweiler über dem angestrebten Neunerschnitt.