Beitrag drucken

Quelle: http://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.calw-olympia-fahrer-streben-nach-erfolgserlebnis.d143ab12-6b08-4bf8-9c7a-91c22e25d428.html

Schwarzwälder-Bote, 26.08.2012 23:00 Uhr

    Beate Gauß, Katja Braun und Jenny Müller streben bei der deutschen Meisterschaft in München erneut nach Edelmetall.   
Foto: Kraushaar Foto: Schwarzwälder-Bote

    Beate Gauß, Katja Braun und Jenny Müller streben bei der deutschen Meisterschaft in München erneut nach Edelmetall. Foto: KraushaarFoto: Schwarzwälder-Bote

     

    Von Albert M. Krauhsaar Mit deutlich weniger Startern als in den vergangenen Jahren ist der Schützenkreis Calw in diesem Jahr bei der deutschen Meisterschaft auf der Olympia-Schießanlage in München-Hochbrück vertreten.Insgesamt 44 Aktive konnten sich über die Landesmeisterschaft 80 Startplätze erkämpfen. Diese Zahl wird noch durch elf qualifizierte Teamstarts aufgewertet.

    Eingerechnet ist Vorderladerschütze Siegfried Jooß aus Haiterbach, der bereits unter der Flagge der NSG Stuttgart bei der Deutschen Meisterschaft in Pforzheim erfolgreich am Start war.

    Armbrustschütze Jochen Keppler aus Oberreichenbach (SG Stuttgart) sowie Kerstin Kohler (Dachtel/SV Ispringen) und Ramona Gößler (SV Ebhausen) gehen dieses Mal für Vereine des badischen Verbands an den Start.

    Bei der deutschen Meisterschaft, die wegen der Olympischen Spiele in London auf 31. August bis 8. September verlegt wurde, werden insgesamt rund 5000 Sportschützen in den verschiedenen Disziplinen und Altersklassen rund 8000 Starts bestreiten. Integriert in das nach dem Deutschen Turnfest zweitgrößte Sportevent sind auch die Meisterschaften des Deutschen Behinderten Schützenverbandes.

    „Auf der Olympiaschießanlage werden nahezu alle Olympiateilnehmer von London an den Start gehen“, teilt der Deutsche Schützenbund mit. Abzuwarten bleibt, wie die Szene das „Versagen von London“ aufnimmt. Es gab keine Medaille, nicht ein einziges herausragendes Ergebnis vermochten die deutschen Sportschützen in der englischen Hauptstadt Hauptstadt zu erzielen.

    Auf der anderen Seite sind Streitigkeiten im Vorfeld um Startplätze bis hin zum Playboy-Auftritt nicht dazu angetan, die ohnehin gedrückte Stimmung wieder ins rechte Lot zu rücken. Mit Blick auf das groß ausgerufene „Wochenende der Schützenvereine“ am 7./8. Oktober hätte etwas Glanz von Edelmetall durchaus gut getan.

    Jetzt gilt es Versäumtes bei den nationalen Titelkämpfen in München nachzuholen, wo an den ersten drei Tagen die Olympischen Disziplinen für die Schützenklassen, die Damen- und die Juniorenklassen im Blickpunkt stehen. Was den Schützenkreis Calw angeht, richten sich die Augen auf Jenny Müller, Sabrina Kalb, Kerstin Kohler, Ramona Gößler, Beate Gauß (Luftgewehr und Kleinkaliber Dreistellungskampf), Katja Braun (Kleinkaliber Dreistellung), Michael Somiesky (SV Simmozheim/Luftgewehr), Louisa Weber (Dachtel/Luftgewehr), die für den SV Rohrdorf startenden Junioren Maximilian Schwämmle, Max Schönle, Felix Ströbele, Tobias Huzel (Luftgewehr), Philipp Schaible (SK Dachtel Kleinkaliber Liegend), Katja Bayerbach, Verena Schlegel und Sandra Billes, die im Kleinkaliber Dreistellungskampf für den SV Oberlengenhardt an den Start gehen.

    Jeweils ganz knapp hatten sich über 60 Schuss liegend Maximilian Schwämmle (Limit 578/Ergebnis 580) und Sandra Billes (Limit 571/Ergebnis 572) für die deutsche Meisterschaft qualifiziert.

    Von denen Wunderdinge zu erwarten wäre wohl zu viel des Guten, zudem gibt es für die B-Junioren noch keine Finalkämpfe. Diese sind den A-Junioren vorbehalten, und auch da dürfte die Messlatte für einen Platz unter den letzten Acht wohl zu hoch liegen. Anders sieht es bei den Damen mit dem Luftgewehr (1. September) und beim Kleinkaliber Dreistellungskampf (Sonntag 11.30 Uhr) aus. Von Beate Gauß wird ein Finalplatz fast schon erwartet, Ramona Gößler und Jenny Müller haben ebenfalls das Zeug dazu, in die Entscheidung einzugreifen.

    In der Teamwertung – für den SSV Bad Herrenalb am Start – treten Beate Gauß, Jenny Müller und Katja Braun als ernsthafte Medaillenkandidaten an.