Beitrag drucken

Von Albert M. Kraushaar [Quelle: Schwabo online]

Mit der zweitbesten Tagesleistung von 813 Ringen haben die Kleinkaliberschützen der Sportfreunde Gechingen deutlich gemacht, dass sie den Kampf um den Meistertitel noch längst nicht abgeschrieben haben.

unterstrich der Tabellenzweite SF Gechingen mit Katja und Ralph Braun (je 276 Ringe) an der Spitze, dass er das Rennen um den Titel noch nicht aufgegeben hat. Während Spitzenreiter SV Althengstett (806) nur dank der Tagesbestleistung von Jürgen Schwämmle (278 Ringe) einen Teil von seinem Vorsprung verteidigen konnten, rückte die Konkurrenz auf. Allen voran der SV Rohrdorf der durch Manfred Klotz 277, Volker Held 270 und Rainer Bühler (268) mit 815 Ringe eine neue Ligabestmarke erzielte und die SG Aichelberg II (795 Ringe) von Rang drei verdrängte.

Dahinter dürften die Positionen vor dem Finaltag stehen. Die SK Dachtel hat sich mit guten 795 Ringen auf Platz fünf eingerichtet, der SV Hemmingen steht als bester Vertreter des Schützenkreises Leonberg dank den 277 Ringe von Roland Kußmaul auf Rang sechs. Erfreulich die Entwicklung beim SV Sulz und beim SV Wildbad beide Vereine weisen nach fünf Wettkämpfen noch einen Schnitt von 780 Ringen auf. Dagegen kann die SG Höfingen trotz der ansprechenden Partie gegen die SF Gechingen mit 780:813 Ringen mit Rang neun nicht zufrieden sein. Hinter dem ex Meister erfolgt leistungsmäßig ein Riss. Der SSV Calmbach führt mit einem Schnitt von 754,2 Ringen den zweiten Teil der Tabelle an, gefolgt von der SGi Neuweiler II und dem SC Althengstett II. Der SV Rohrdorf III kann in dieser Dimension mit einem Schnitt von 741,8 Ringen noch mithalten. Das Trio SV Heimsheim II (732,8) SV Sulz II (709,2) und der SV Hemmingen II (695,8) bilden das Tabellenende hier dürfte sich auf Grund der Abstände nichts mehr an der Roten Laterne für den SV Hemmingen II ändern.

In der Einzelwertung stehen Katja und Ralph Braun (1396/1369) Ringe vor einem Doppelerfolg für die SF Gechingen. Um Platz drei streiten Manfred Klotz (1349), Roland Kußmaul (1345) und Jürgen Schwämmle (1341). Plätze abgeben musste Thomas Gröning von der SG Aichelberg (1338) auf Rang sechs. Ihm sitzt jetzt der Wildbader Gerd Bente (271/1337 Ringe) im Nacken.