Beitrag drucken

Quelle: Schwarzwälder-Bote, vom 18.07.2011 18:02 Uhr

c5822fae-ae12-11e0-a914-e6df23e2fb15.jpg

Für das junge Sulzer Luftgewehrtalent Nico Krauß gibt es wohl bald das Debüt bei einer nationalen Meisterschaft. Foto: Kraushaar Foto: Schwarzwälder-Bote

Von Albert M. Kraushaar

Die Luftgewehrschützen bescheren dem Schützenkreis Calw bei der Meisterschaft des Verbandes viele DM-Tickets und Medaillen. Herausragend ist der Gechinger Doppelerfolg bei den Frauen von Beate Gauß mit 398 und Jenny Müller mit 393 Ringen.Bei den Männern überraschten Steffen Schönthaler (SK Sommenhardt) mit 389 und Andreas Kugele (SV Ebhausen) mit 387 Ringen, die beide das Limit von 2010 erreicht haben. Ein Ring darunter Thomas Gröning auf Rang 24.

Einen weiteren Titel holte Markus Abt mit 392 Ringen bei der Jugend für den SV Rohrdorf,. Sein Teamkollege Gregor Stabel wurde mit 384 Ringen Fünfter. Bei den Mädchen schaffte Sandra Schmidt (SF Gechingen) mit 384 Ringen auf Rang sieben sicher einen Startplatz in München. Ebenfalls über der Norm liegen Rebecca Lipp (9.) mit 381 und Madeleine Gaiser (13.) mit 380 Ringen, beide vom SV Rohrdorf.

Bronze gab es für Regina Gehring von der SG Schwann. Sie hat mit 382 Ringen einen DM-Startplatz in der Altersklasse sicher. Damit können auch Jürgen Nill (SK Dachtel) und Robert Lis (SV Althengstett) rechnen. Nill schrammte mit 382 Ringen knapp an einer Medaille vorbei, Lis wurde mit 380 Ringen Achter in der Altersklasse. Eine Medaille holte Manfred Klotz (SV Rohrdorf), er ist Vizemeister mit 378 Ringen und liegt fünf Ringe über dem Limit von 373 Ringen, mit dem Walter Schäuffele (SV Althengstett/7.) den Wettbewerb abgeschlossen hat.

Die Schülerklasse meldet einige DM-Startplätze. Über die Einzelwertung sind auf jeden Falle Robin Pross (Schwann) als Achter mit 184 sowie Marleen Deck (SSV Bad Herrenalb) als Sechste mit 185 Ringen dabei. Exakt auf dem Limit von 183 Ringen liegt Nico Krauß (SV Sulz). Sein DM-Debüt wäre die Belohnung für die gute Jugendarbeit, die der SV Sulz mit Silvia Lehmann aufgebaut hat.

Flaute herrscht dagegen bei den Junioren. Die männliche Konkurrenz spielt bis auf den Schwanner Nikolai Koller (378 Ringe/15.) keine Rolle.

Bei den Juniorinnen besteht trotz ansprechender Leistungen bis auf Sabrina Kalb (SV Oberlengenhardt/7./387) wenig Hoffnung auf einen Startplatz bei der deutschen Meisterschaft.