Großkampftag der Aufgelegtschützen in Althengstett

Beitrag drucken

Der Schützenbezirk Stuttgart hatte auf Betreiben von Aufgelegt-Obmann Herbert Schnattinger zu einem Senioren-Vergleichskampf der Bezirke Stuttgart und Neckar nach Althengstett eingeladen. Geschossen wurde in den Disziplinen Kleinkaliber 50 Meter mit jeweils sechs Schützen, mit dem Luftgewehr und der Luftpistole kamen jeweils zehn Schützen in die Gesamtwertung.

„Das ist nochmals ein gutes Training vor den württembergischen Landesmeisterschaften bei denen es immerhin um die Fahrkarten zu den nationalen Titelkämpfe in Hannover und Dortmund geht“, so der Althengstetter Sportleiter Herbert Schnattinger.

Das Auswahlteam Bezirk Stuttgart stellte sich in erster Linie aus den bei den Rundenwettkämpfen im Kreis Calw bewährten Kräften zusammen. So wiesen Maria Pöppke, Uschi Mayer (beide 300), Gisela Großmann-Mast, Ewald Schneider, Willfried Boller (alle 299), Hermann Bechtold Franz Faschko, (beide 298), Herbert Schneider, Rainer Bühler (297) und Kurt Zeiler (296) mit insgesamt 2983 Ringen lediglich 17 „Fehler“ zum Maximum auf. Das Auswahlteam Bezirk Neckar kam auf 2932 Ringe. Bester Vertreter aus dem Bezirk Neckar war Fritz Pilsl mit 298 Ringen.

Deutlich knapper fiel das Ergebnis beim 2825:2797 in der Konkurrenz mit der Luftpistole aus. Hier erzielte der ehemalige Bundesligaschütze Herbert Rieke vom TSV Ötlingen mit 293 Ringen das höchste Ergebnis des Tages.

Für den Bezirk Stuttgart wurden Rolf Feuchter (298), Peter Binczik (287), Helmut Baiter (286), Elsbeth Faschko (285), Walter Berger (282), Franz Faschko (282) Roland Schors (281), Ralf Mühlbrandt (279), Manfred Zuber (278) sowie der Magstädter Josef Badjon (276) gewertet. Auch mit dem Kleinkalibergewehr (Diopter) über die 50-Meter-Distanz ging der Sieg nach Althengstett. Franz Faschko (292), Rainer Bühler (291) und Gisela Großmann-Mast (290) belegten die ersten drei Plätze. Darüber hinaus rückten noch die beiden Dachteler Ewald Schneider (287) und Wilfried Boller (286) sowie der Stammheimer Kurt Zeiler (285) in das Wertungssextett. Von den Gästen kam Albrecht Stark mit 290 Ringen auf Rang vier als bester Schütze aus dem Stand.

Ein Rückkampf im Bezirk Neckar ist im Juni kommenden Jahres vorgesehen. Dann wollen die Gastgeber mit ihrem Initiator Richard Gubo an der Spitze den Rückstand zu den Stuttgartern und Calwern deutlich verringern. 

 

nach oben