Beitrag drucken

Quelle: Schwarzwälder-Bote, vom 20.06.2012 19:00 Uhr

Rudolf Brückelt und der SV Deckenpfronn legen nach schwachem Start zu. 
Foto: Kraushaar Foto: Schwarzwälder-Bote

Rudolf Brückelt und der SV Deckenpfronn legen nach schwachem Start zu. Foto: Kraushaar Foto: Schwarzwälder-Bote

(amk). Die Seniorenschützen der SG Ehningen haben den Titel in der Aufgelegtrunde praktisch schon in der Tasche. Dank des Luftpistolenzuschlags für Rolf Feuchter (300) und Helmut Baiter (298) und den 296 Ringen des Gewehrschützen Wolfhart Rodenstock schaffte der Spitzenreiter diesmal 894 von 900 möglichen Ringen. Von den anderen zehn Mannschaften melden gleich fünf eine neue Vereinsbestmarke.

Angeführt wird das Quintett vom SV Möttlingen. Der Liganeuling schraubte bei seinem ersten Heimkampf mit dem Wertungstrio Gisela Großmann-Mast und Albert Kraushaar (beide 298) und Walter Wohlgemuth (289) seinen Vereinsrekord auf 885 Ringe und festigte damit seinen zweiten Tabellenplatz vor dem SV Wimsheim. Dem sitzt jetzt der SV Althengstett im Nacken, der seine bisherige Bestmarke dank Herbert Schnattinger (294), Robert Futter (291) und Werner Kopp (297) auf 882 Ringe verbessern konnte.

Noch einen Tick besser war der SV Rohrdorf, bei dem Altmeister Gerhard Held mit persönlicher Bestleistung von 296 Ringen neben Hermann Bechtold (296) und Manfred Klotz (292) an der Bestmarke von 884 Ringen beteiligt war.

Auf Rang sechs führt die SK Dachtel das Feld der Neulinge an. Trotz des sehr gut aufgelegten Herbert Schneider (294) musste das Team um Wilfried Boller (287) und Helmut Eisenhardt (284) mit 867 Ringen leichte Abstriche machen.

Der SV Ebhausen hat noch nicht die erhoffte Konstanz gefunden. Das Team um Walter Kugele (294) und Bernd Rahm (292) ist auf dem dritten Wertungsplatz noch zu starken Schwankungen ausgesetzt und musste seinen Tabellenplatz abgeben.

Ähnlich stellt sich die Situation bei der SG Schwann da. Die Mannschaft um Kreis-Altersreferent Reinhard Lindner (290) befindet sich noch mitten im Lernprozess. Doch es geht bei Karlheinz Hartz (281), Gerhard Riedel (288), Dieter Wagner (274) und Oberschützenmeister Rainer Schweikert (260) in kleinen Schritten nach oben. Deutlich größer sind die Sprünge beim Schlusslicht SG Deckenpfronn, bei der Frank Müller (294), Bernd Haake (292) und Rudolf Brückelt (283) mit eine Steigerung auf 869 Ringen schon mal andeutet haben, dass sie die Rote Laterne vielleicht schon recht bald abgeben.

In der Einzelwertung liegen die beiden Luftpistolenspezialisten der SG Ehningen, Rolf Feuchter (1199) und Helmut Baier (1193) recht deutlich vorne. Dahinter folgt mit Gisela Großmann-Mast (1191), Hermann Bechtold (1185), Herbert Schnattinger (1184), Albert Kraushaar (1180) und Werner Kopp (1179) ein Gewehr-Quintett, das sich inzwischen immerhin auf einen Schnitt von über 295 Ringe eingeschossen hat. Tabelle nach drei Wettkämpfen: 1. SG Ehningen (894) 3572 Ringe; 2. SV Möttlingen (885) 3526; 3. SV Wimsheim (880) 3520; 4 SV Althengstett (882) 3519; 5. SV Rohrdorf (884) 3517; 6 SK Dachtel (867) 3464; 7. SSG Magstadt (873) 3453; 8. SV Ebhausen 860 3444; 9. SV Wimsheim II (845) 3418; 10. SG Schwann (856) 3391; 11. SG Deckenpfronn (869) 3365.