Beitrag drucken
Florian Boller von der SG Dachtel erzielte mit 280 Ringen ein sehr gutes Ergebnis.<br />
Foto: Kraushaar Foto: Schwarzwälder-Bote

Florian Boller von der SG Dachtel erzielte mit 280 Ringen ein sehr gutes Ergebnis. Foto: Kraushaar Foto: Schwarzwälder-Bote

(amk). Die Kleinkaliberschützen des SV Rohrdorf sind neuer Tabellenführer der Bezirksliga Stuttgart. Das Team um den derzeit überragenden Max Schönle (287 Ringe) holte am zweiten Wettkampftag mit 835:822 Ringen den SV Oberlengenhardt vom Thron. Der steht jetzt in der Verfolgerrolle und muss die Konkurrenz aus Mönchberg (826) und Stetten/Rems (831) fürchten.

Eine unerwartete Entwicklung gab es am Tabellenende. Aufsteiger SG Welzheim hat mit einer Steigerung auf 807 Ringe Kontakt zu den Sportfreunden Gechingen (790) hergestellt und die Rote Laterne an die SG Schwann abgegeben, die in Dachtel mit nur zwei Schützen angetreten ist. SG Neuweiler – SK Sommenhardt 819:815. Beide Teams boten recht gutes Bezirksliganiveau. Mit 819 Ringen konnte sich die SG Neuweiler in der Besetzung Ralf Schäfer (276), Gregor Stabel (280) und Sara Beck (263) auf Rang fünf verbessern. Bei den Gästen schüttelten Steffen Schönthaler (280), Kathrin Großmann (269) und Sandra Billes (266) erste Abstiegsängste ab. SV Rötenbach – SV Oberlengenhardt 802:822. Sabrina Kalb konnte mit 284 Ringen ihren guten Saisonstart bestätigen. Katja Bayerbach musste mit 274 Ringen leichte Abstriche machen, Tamara Pfrommer baute auf 264 Ringe ab, was unter dem Strich den Platz an der Sonne gekostet hat. Auch die Rötenbacher konnten am Ende nicht richtig zufrieden sei. Zwar gelang sowohl Heike als auch Jürgen Schwämmle (275/268) eine ordentliche Steigerung, dafür baute Christian Schraft von 265 auf 259 Ringe ab, was das Schwämmle-Plus weitgehend auffraß. Ein Schnitt von 800 Ringe und Rang 17 nach Partien wird den Rötenbacher Ansprüchen nicht gerecht. SK Dachtel – SG Schwann 827:528. Während die Gastgeber mit dem Wertungstrio Florian Boller (280), Louisa Weber (270) und Andreas Kohler (277) einen echten Knaller raus hauten, sieht Ligaleiter Walter Kugele (Ebhausen) bei den mit lediglich zwei Schützen angetretenen Schwannern den Abstieg schon als besiegelt. SV Althengstett – SF Gechingen 816:790. In diesem Vergleich wurden beide Mannschaften von ihren Kollegen auf dem dritten Wertungsplatz mächtig abgebremst. Die Gastgeber hatte durch Maximilia Schwämmle (286) und Herbert Schnattinger (276) die Chance auf ein Topergebnis, es fehlte jedoch an der Unterstützung durch Jürgen Schwämmle (254) und Tobias Geiss (253). Ähnliches Bild bot sich bei den Gechingern, bei den Katja und Ralph Braun (275/271) gut vorlegen konnten, Andreas Rau (244), Jörg Schwarz (234) und Wolfgang Schlapp (233) jedoch nicht mithalten konnten. SV Ebhausen II – SV Rohrdorf 807:835. Am Ende dieses Nachbarschaftsduells hatte die Bezirksliga einen neuen Tabellenführer. Max Schönle (287), Simon Schmidtke (278) und Manfred Klotz (270) erzielten mit 835 Ringe die tagesbeste Teamleistung. Beim Gastgeber wurden Frank Foshag (278), Robert Lis (266) und Markus Jesinger (263) gewertet. SG Aichelberg – SV Möttlingen 830:799. Die Aichelberger machten mit einem Schlag ihren mäßigen Saisonstart vergessen und verbesserten sich auf Rang sieben. Dazu steuerte Ralf Hammann 280, Thomas Gröning und Oberschützenmeister Hubert Schlacht je 275 Ringe bei. Beim SVM lief alles eine Nummer kleiner ab. Andreas Zimmermann (270), Gisela Grossmann-Mast (267) und Armin Hettich (262) mussten fünf Plätze abgeben undliegen nun auf Platz 16.