Beitrag drucken

Quelle: Schwarzwälder Bote vom 2.9.2011

Ein Platz auf dem Siegertreppchen und mit Bronze dekoriert, so hatte sich Markus Abt seinen Auftritt bei der deutschen Meisterschaft vorgestellt. Foto: Kraushaar Foto: Schwarzwälder-Bote

Von Albert M. Kraushaar Mit einem überaus versöhnlichen Abschluss und der Bronzemedaille für Markus Abt beendete der Nachwuchs aus dem Schützenkreises Calw die deutsche Meisterschaft auf der Olympiaanlage in München-Hochbrück.In den letzten Entscheidung, der Luftgewehr Jugend- und Schülerklasse gab es nicht nur einmal Edelmetall, sondern auch eine ganze Reihe von guten Ergebnissen.

Allen voran waren es Markus Abt und Gregor Stabel, im München beide für den SV Rohrdorf startend, die in der absoluten Spitze in Deutschland mitgemischt haben. Beide kamen in der Jugendklasse auf jeweils ausgezeichnete 390 von 400 möglichen Ringen, damit belegten sie am Ende der 177 Starter starken Konkurrenz die Plätze drei und sechs.

Edelmetall in Form von Bronze gab es für Markus Abt der sein 40-Schuss-Programm in einem Feld von sechs gleichstarken Schützen hinter Ferdinand Rudingsdorfer (Altmühltal/392 Ringe) und Jan Bordda (SG Hamm/390/ 100) mit 390/98 Ringe abschloss. Pech hatte dagegen Gregor Stabel, der nach 30 Schuss mit 97-98-100 Ringen schon wie der neue deutsche Meister aussah. Dann schoss der junge Sportschütze aus Neuweiler, der zu den großen Hoffnungsträger für die kommenden Jahre zählt, jedoch mit einer 95er Schlussserie aus und fiel bei Ringgleichheit mit Silber auf Rang sechs zurück. Eine 96er Serie, also nur ein Ring mehr, hätte ihm sicher die Silbermedaille eingebracht. Platz 16 ging an Max Schönle der mit 386 Ringe sein bestes DM-Resultat erzielte, ebenso wie Maximilian Schwämmle mit 383 Ringen auf Rang 20.

Im Vergleich dazu mussten die Mädchen diesmal weiter hinten anstehen. Rebecca Lipp (377/92.) und Xenia Linder (370/114.), ebenfalls für den SV Rohrdorf am Start, fanden sich weit abgeschlagen im dritten Drittel des Teilnehmerfeldes wieder.

Zwar ohne Medaille aber mit einigen sehr guten Ergebnissen verabschiedete sich die Schülerklasse von der deutschen Meisterschaft. Allen voran Robin Pross von der SG Schwann als Zehnter mit 190 von 200 möglichen Ringen und Lukas Braun mit 186 Ringen auf Platz 30.

Nicht zufrieden mit seinem DM-Debüt zeigte sich Nico Krauß. 166 Ringe und Rang 93 waren nicht die Ansprüche des Sulzers. Wie Robin Pross kam Marleen Deck vom SSV Bad Herrenalb bei den Mädchen als beste Kreisvertreterin auf 190 Ringe.

Der Unterschied in der Endplatzierung war jedoch gewaltig, zumal es sich einmal mehr gezeigt hat, dass die Mädchen deutlich besser treffen. Wurde Robin Pross Zehnter, so landete Marleen Deck mit dem gleichen Ergebnis in der weiblichen Konkurrenz nur auf Rang 37.